Organisation und Ablauf einer kirchlichen Hochzeit

  • Sharebar
© Eray - Fotolia.com

© Eray – Fotolia.com

Die kirchliche Trauung – eine Hochzeit mit Gottes Segen

Viele Brautpaare sehen ihre Liebe als ein Geschenk Gottes an. Den Bund für das Leben vor Gott zu schließen ist der Höhepunkt der Hochzeitsfeierlichkeiten. Zudem gibt die Kirche der Trauung oft einen unvergleichlichen  Rahmen.

Die Heirat in einer Kirche zu vollziehen erfordert viel Organisation und Planung, daher sollten mindestens 6 Monate Vorlaufzeit einkalkuliert werden.

Folgende Papiere werden benötigt

Von beiden Partnern müssen die Personalausweise oder Reisepässe vorgelegt werden. Die Taufbescheinigungen und die Konfirmations- oder Firmungsurkunden werden in den Pfarrbüros ausgestellt, in denen die zukünftigen Brautleute getauft wurden. Eine kirchliche Hochzeit ist nur möglich, wenn die standesamtliche Eheschließung Vollzogen wurde. Daher muss die Bescheinung der Anmeldung zur Eheschließung vorgelegt werden. Bereits verheiratete Paare benötigen die Heiratsurkunde vom Standesamt.
Soll die Trauung nicht in der Heimatgemeinde stattfinden, wird eine Delegation benötigt, die es dem fremden Pfarrer erlaubt die Trauung zu vollziehen. Soll die Trauung vom eigenen Pfarrer in einer fremden Gemeinde erfolgen, dann muss eine Traubefugnis bei dem fremden Pfarrer eingeholt werden.

Das Traugespräch

Wenn alle Unterlagen beisammen sind, kann der Termin zum Traugespräch vereinbart werden. In diesem Gespräch wird der Termin für die Heirat festgelegt und der Ablauf des Traugottesdienstes besprochen. Dort wird die Gestaltung der Feier festgelegt. Die Lieder werden gewählt, der Blumenschmuck wird geplant, die Mitwirkung von Freunden oder Verwandten kann überlegt werden. So gibt das Brautpaar Hochzeit den gewünschten Rahmen.

Eine katholische Trauung hat meist folgenden Ablauf:

Eröffnung
– Empfang des Brautpaares durch den Pfarrer am Portal
– Einzug
– Begrüßung der Gemeinde
– Kyrie
– Tagesgebet
Wortgottesdienst
– Lesungen und Gesänge
– Predigt
Trauung
– Befragung
– Segnung der Ringe
– Vermählung
– Trauungssegen
– Fürbitten
Eucharistiefeier
– Hochgebet und Gabenbereitung
– Vater unser und Brotbrechen
Abschluss
– Schlussgebet und Schlusslied
– Segen
– feierlicher Auszug

Eine evangelische Trauung verläuft meist so:

Eröffnung
– Empfang der Brautleute durch den Pastor/die Pastorin vor der Kirche
– Einzug
– Begrüßung
– Gesang
– Eingangsvotum
– Gebet
Verkündigung, Bekenntnis, Segnung
– Lesungen
– Trauspruch und Predigt
– Lesungen
– Traubekenntnis
– Ringtausch
– Segnung
– Gesang
Abendmahl
Sendung
– Fürbittengebet
– Vater unser
– Segen und Auszug

Wie lange dauert eine kirchliche Trauung?

Genau planen können Sie die Dauer Ihrer kirchlichen Hochzeit mit den durchführenden Pastoren. Sprechen Sie sie einfach darauf an. In den meisten Fällen liegen Sie mit 45 – 60 Minuten im zeitlichen Rahmen.